Nicht jeder ist gleich gut gerüstet

Mobilfunkbetreiber warnen Schwangere davor, Handys direkt am Körper zu nutzen. Auch andere gesunde Erwachsene sollen das Handy immer einige Zentimeter vom Körper entfernt lassen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO stellt elektromagnetische Strahlung auf eine Stufe mit Chloroform, Schiffsdiesel und den Abgasen von Benzinmotoren in die Kategorie „möglicherweise krebserregend“.

Diese und weitere Erkenntnisse hören die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Arbeitstreffens mit Umweltmediziner/innen am 5. Juli 2017 im Landtag von Baden-Württemberg.

»Mehr lesen«

Höhere Immissionen befürchtet

Thomas Marwein: „Die Kommunen haben überall Planungshoheit, nur beim Thema Mobilfunk haben sie nichts zu melden. Das kann nicht sein“ – Bürgerinformationsveranstaltung zu Mobilfunk in Göbrichen / Mehr Recht für Kommunen gefordert.

»Mehr lesen«

Widerstand gegen Mobilfunk-Wildwuchs

Im Gespräch mit Vertretern von Bürgerinitiativen und Kommunalpolitikern machte sich der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion GRÜNE Thomas Marwein ein Bild von der Mobilfunk-Situation in der Bodenseeregion und diskutierte über gangbare Wege gegen den „Wildwuchs“ beim Aufstellen von Funkmasten.

»Mehr lesen«

2. Gesprächsrunde mit Umweltmedizinern

Zur zweiten Gesprächsrunde mit Umweltmedizinern zum Thema Mobilfunk und Strahlung am 28. November, 16 bis 18 Uhr im Fraktionssitzungssaal der GRÜNEN im Landtag lädt Thomas Marwein herzlich ein. Hier finden Sie die Tagesordnung und Dokumente zum Downloaden.

»Mehr lesen«

Mobilfunk-Anhörung im Landtag von Bayern

Am 5. Juli 2012 führte der Umweltausschuss des Bayerischen Landtages eine Anhörung zum Thema Mobilfunk durch mit dem Titel: „Auswirkungen nichtionisierender elektromagnetischer Strahlung unterhalb der Grenzwerte der 26. BImSchV auf Lebewesen“.

»Mehr lesen«