Marwein: „Stundentakt auf der Schwarzwaldbahn durch Nahverkehr gesichert“

Grün-rote Landesregierung einigt sich mit Deutscher Bahn auf Stundentakt der Schwarzwaldbahn zwischen Offenburg und Konstanz

Der Offenburger Landtagsabgeordnete Thomas Marwein freut sich darüber, dass die durch die Streichung der täglichen IC-Verbindungen entstandene Taktlücke auf der Schwarzwaldbahn von Offenburg nach Konstanz durch die DB-Fernverkehr mit Hilfe von Nahverkehrszügen geschlossen wird. „Verkehrsminister Hermann ist es nach langen und intensiven Verhandlungen mit der Deutschen Bahn gelungen, dass werktags wieder ein Stundentakt auf der Schwarzwaldbahn angeboten wird“, sagte das Mitglied des Verkehrsausschusses im baden-württembergischen Landtag. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember werden die zusätzlichen Nahverkehrsverbindungen angeboten.

Marwein betont, dass das Engagement der vielen Beteiligten – unter anderem der Interessengemeinschaft Schwarzwaldbahn – für ein gutes Angebot auf dertouristisch bedeutsamen Strecke zum Erfolg geführt hat. „Es war ein falsches Signal, dass sich die Deutsche Bahn auf der Schwarzwaldbahn unter der Woche aus dem Fernverkehr zurückgezogen hat. Dieser Fehler wurde jetzt durch den Einsatz von Nahverkehrszügen behoben“, so Marwein.

Die Deutsche Bahn hatte im Juni dieses Jahres entschieden, die IC-Verbindungen nach Konstanz unter der Woche einzustellen. Auf Drängen der grün-roten Landesregierung sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus der Region war es bereits gelungen, die DB-Fernverkehr dazu zu bewegen, die Wochenendverbindung Norddeich-Konstanz aufrechtzuerhalten. Der Stundentakt auf der Schwarzwaldbahn von Offenburg nach Konstanz ist ein weiterer Schritt der grüngeführten Landesregierung hin zu einer bürgerfreundlichen Bahn, die aktuell auch bessere Mitnahmemöglichkeiten für Fahrräder und die Beseitigung von Kapazitätsengpässen mit der DB AG verhandelt.